Thema: Ist mein Ex alexithym?

Deutsches Alexithymie Forum > Betroffene und Angehörige

Ist mein Ex alexithym?
11.12.2017 von Mila92

Hallo ihr Lieben,

Meine Familie und ich habe ein sehr schweres Jahr hinter uns, weshalb sich meine Mutter und ich zur Zeit in Therapie befinden. Meine Mutter ist während einer Gruppen Sitzung mit dem Begriff “Alexithymie“ in Kontakt gekommen und dachte dabei direkt an meinen Ex. Ich würde euch gerne meine Beziehung mit ihm beschreiben und vielleicht kann mir jemand dabei helfen einige offene Fragen zu klären.

Also... mein Ex und ich waren 2 Jahre ein Paar, leben davon ca. 1 Jahr zusammen und ich hab mich dann vor einem Monat von ihm getrennt. Am Anfang, und auch bevor wir zusammen gewohnt hatten, waren wir sehr glücklich miteinander. Er ist ein sehr verschmuster Mensch, liebt es Zärtlichkeiten auszutauschen und sucht körperliche Nähe. Auch Sex war (bis einige Monate vor unserer Trennung) kein Problem. Jedoch beruft er sich immer sehr darauf ein logisch-rational denkender Mensch zu sein. Wenn wir uns gestritten haben konnte er sehr schlecht damit umgehen, wurde schnell bissig/verletzend bzw. hat gar nicht geredet und war überfordert. Er sagt selbst er empfindet sehr starke Gefühle, oftmals hat man ihm diese Gefühle auch angesehen, weil er weinte oder ein unglückliches Gesicht machte. Bei Wut besonders hatte er auch manche Gefühlsausbrüche und er selbst sagt er würde mich sehr lieben. Doch er hat große Schwierigkeiten einen Großteil seiner Gefühle zu identifizieren und sie kommunizieren. Er sagt auch selbst bei ihm würde bei negativen Gefühlen immer Gefühlschaos herrschen und er wüsste weder was er fühlt noch was er sagen soll. Er konnte (gemäßigt) lachen, lächeln oder sogar albern sein, aber ich habe noch nie erlebt, dass er wirklich euphorisch war.
Dazu kommt, dass er seit dem 15. Lebensjahr regelmäßig kifft (er ist jetzt 31) und mittlerweile sind es 3-4 Joints am Tag. Er selbst sieht ein, dass er ein Suchtproblem hat, aber nicht wie sehr er versucht sein Gefühlschaos und den damit verbundenen Stress mit dem ständigen high sein versucht zu verdrängen. Ich vermute auch, dass er depressiv ist, da er keine “Hoffnung“ empfindet seine Situation ohne Drogen in den Griff zu bekommen und er hin und wieder Äußerungen macht, die auf Minderwertigkeitskomplexe hinweisen. Eine Therapie zieht er nicht in Erwägung, weil er nicht glaubt sich einem Therapeuten gegenüber öffnen zu können.
Wenn es um meine Gefühle ging war er die meiste Zeit ratlos, unbeholfen, “gefühlskalt“. Mein Bruder ist vor einigen Monaten gestorben und ich konnte meine Trauer in seiner Gegenwart nicht bewältigen, weil ich mich mit meiner Trauer allein gelassen gefühlt hab. Seine Versuche mich zu trösten oder in den Arm zu nehmen waren sehr “mechanisch“.

Unsere Beziehung ist schlussendlich daran zu Bruch gegangen, weil er keine fremde Hilfe in Anspruch nehmen möchte um einen Entzug zu machen und eine Art Gefühlskommunikation zu lernen. Ich habe über unsere Beziehung hinweg versucht ihn dazu zu motivieren, aber ihm fehlt der Wille. Dennoch wünsche ich mir für ihn eine glückliche Zukunft und frage mich deshalb ob es ihm helfen würde ihm Infomaterial zu dem Thema “Alexithymie“ zu geben oder ob ihr vielleicht der Meinung seid, dass es bei ihm eher unwahrscheinlich wäre? Über Denkanstöße oder persönliche Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

Lg

Antwort
14.12.2017 von Anonym02

Hallo,


IMHO eindeutig keine Alexithymie


Grüße

Ist mein Ex alexithym?
14.12.2017 von Mila92

Hallo Anon,

Danke erst mal für deine Antwort. Kannst du mir vielleicht auch sagen wieso du nicht davon ausgehst?

Lg

Antwort
15.12.2017 von Anonym02

Hallo,

weil an keiner Stelle deiner Beschreibung das Bild eines alexithymen Menschen entsteht, mit den typischen Schwierigkeiten Gefühle zu erkennen bzw. über diese zu sprechen. Im Gegenteil schilderst du ausführlich, dass er unterschiedlichste Gefühle wahrnimmt, auslebt und problemlos über das Thema Gefühle sprechen kann. Er schreibt sich selbst starke Gefühle zu. Er scheint das genaue Gegenteil eines Alexithymen zu sein. Gefühlschaos und Alexithymie schließen sich gegenseitig aus. Was du beschreibst, ist ein Typ Mensch, um den ein alexithymer Mensch einen möglichst großen Bogen macht, weil es im Grunde keine Möglichkeit gibt, miteinander auszukommen.

Dass er sich in bestimmten Situationen nicht so verhält, wie es gerne hättest, ist dazu kein Widerspruch. Dafür kann es zahlreiche Ursachen abseits von Alexitymie geben. Du sprichst selbst 2 Möglichkeiten (Drogensucht, Depressionen) an. beides wären z.B. "einfache" Erklärungen, die auch mit dem Gesamtbild deiner Schilderung übereinstimmen.


Grüße

Ist mein Ex alexithym?
15.12.2017 von Mila92

Hey Anon,

Ich verstehe was du meinst, aber ich glaube da liegt ein Missverständnis vor.

Im Gegenteil schilderst du ausführlich, dass er unterschiedlichste Gefühle wahrnimmt, auslebt und problemlos über das Thema Gefühle sprechen kann

Er kann nicht über Gefühle sprechen. Er weiß zwar, dass er welche empfindet, aber er hat keinen Zugang zu ihnen. Er weiß also weder was er fühlt noch wie man darüber reden kann. Kann selbstverständlich sein, dass es mit Alexithymie nichts zu tun hat, weil er, wie du schon sagst, seine Gefühle dennoch irgendwie auslebt. Deswegen war ich auch verwirrt, weil ich gehört habe, dass es bei Alexithymie auch verschiedene Ausprägungen gibt.


Einloggen







Alle auf diesen Webseiten erwähnten Methoden, Diskussionen und Anwendungsgebiete dienen ausschließlich der Information und sind keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Therapie und auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Untersuchungen oder Behandlungen.Wir führen keine Diagnosen durch und versprechen keine Heilung einer Krankheit oder einer Verletzung. Im Zweifelsfall setzen Sie sich bitte mit einem Arzt oder Therapeut in Verbindung.