Thema: Thema Partner und Beziehung

Deutsches Alexithymie Forum > Allgemeines zu Alexithymie

Thema Partner und Beziehung
12.01.2017 von Natalie178

Hallo zusammen,

ich (weiblich, 26) habe schon, seit ich in der Pubertät war, sehr starke Probleme mich auf Partnerebene mit Männern
einzulassen. Ich hatte noch nie eine Beziehung, obwohl ich schon der Meinung war für jemanden etwas empfinden...
Ich kann mich diesbezüglich überhaupt garnicht ausdrücken, um es richtig zu beschreiben, es ist schrecklich für mich.
Ich würde mich so gerne ein mal verlieben, ich weiß nicht ob ich es je war...
Geht es jemandem ähnlich?
Ich freue mich über eine Antwort...

Antwort
13.01.2017 von Sari

Hallöchen Natalie178,
mir geht es tatsächlich ähnlich, bzw. genauso. Zwar bin ich ein wenig jünger als du (18), aber in meinem Leben gab es bisher niemanden für den ich etwas empfunden hatte, weder auf emotionaler noch sexueller ebene.
Ich weiß nicht genau woran es liegt, aber ich habe nicht das verlangen eine Beziehung führen zu wollen, allerdings habe manchmal Tage an denen ich mich frage wie es wohl wäre mit jemanden zusammen zu sein, egal mit wem.
Bisher gibt es auch niemanden mit dem ich über genau dieses Thema gesprochen habe.
Um ehrlich zu sein geht es mir deswegen nicht gerade schlecht, ich bin nicht traurig oder verzweifelt. Eigentlich bin ich sogar recht zufrieden mit meiner momentanen Situation, vielleicht wird sich dies niemals ändern.
Ich bin mir nicht sicher ob dir dieser Beitrag weiterhilft, aber ich wünsche dir viel Glück und das du jemanden findest!
Liebe Grüße Sarah :)

Moin
22.08.2017 von McFly

Ja mir.

Ich habe immer mit offenen Karten gespielt, versucht mich damit abzufinden, aber es fällt mir immer wieder auf die Füße.

Scheidung. Jetzige Partnerschaft wackelt auch ist ja auch Klar wer hällt das schon aus.

Ich liebe ihn nicht wirklich
03.06.2018 von Resa

Hallo, ich bin in einer ähnlichen Situation. Ich bin jetzt 21 und seit einem Monat in einer festen Beziehung, meiner ersten Beziehung. Vorher hatte ich nie das Verlangen danach und auch jetzt bin ich mir nicht sicher. Ich mag meinen Freund, ich verbringe gerne Zeit mit ihm und fühle mich wohl in seiner Gegenwart. Aber ich liebe ihn nicht. Auf emotionaler Ebene ist er für mich nicht mehr als ein guter Freund, mit dem ich auch körperlich werde. Wir hatten vor kurzem eine kleine Auseinandersetzung bei der mir klar geworden ist, dass es mir nichts ausmachen würde, wenn diese Beziehung wieder zugrunde gehen würde. Um die Freundschaft allerdings würde es mir leid tun. Ich wünschte ich könnte ihn genauso lieben wie er mich, ich habe das Gefühl, dass ich ihm damit unrecht tue.
Familie und Freunde sagen mir ständig wie glücklich wir zusammen wirken und wie verliebt. Offenbar spiele ich meine Rolle gut, aber ich weiß nicht wie lange ich es aufrecht halten kann.
Wir sehen uns nur circa einmal die Woche (Er arbeitet unter der Woche relativ lang und ich habe Schichtdienst, was bedeutet, dass ich an den Wochenenden nicht immer frei habe). Mich stört das nicht, im Gegenteil, ich bin froh für jede Sekunde die ich für mich habe. Ihm setzt das jedoch sehr zu, ich versuche es zu verstehen aber schaffe es nicht. Wenn er wieder mit dem Thema anfängt, möchte ich am liebsten sagen, dass er sich doch jemanden mit mehr Zeit suchen soll, aber dann denke ich wieder an das körperliche zwischen uns, und dass ich das nicht verlieren möchte, genauso wenig wie die gemeinsamen Unternehmungen.
Wie man wahrscheinlich herauslesen kann drehen sich meine Gedanken im Kreis, ich hoffe ihr versteht trotzdem von was ich hier rede. Vielleicht geht es jemandem ähnlich? Ist es richtig ihm die Liebe "vorzuspielen"?

vor spielen
23.06.2018 von rafa68

deine gedanken , gefuhle sind doch in ordnung bei dir du schreibst Klar und Ehrlich super
nur gibt es hier 2 Menschen du und dein freund .. mit unterschiedliche wunschen gedanken und gefuhle
Das ist IMMER sonst bist du nicht in einer beziehung

Sag ihm EHRLICH was du willst und was weniger wichtig ist fur dich

dein gefuhle sind dir und das ist gut so (naturlich gilt das gleiche fur dein gegenuber)

Gleiches Problem
13.08.2018 von Kaddi

Hallo Ihr,

Ich bin jetzt 24 Jahre alt und war auch noch nie verliebt. Ich war zwar bereits für 3,5 Jahre in einer Beziehung aber wenn ich ehrlich bin, war da nie Liebe im Spiel, auch wenn ich ihm das "vorgelogen" habe. Die Zeit war schön, ich hab ihn als Freund sehr geschätzt aber es wurde von meiner Seite nie ernster auf emotionaler Ebene.
Mich würde interessieren wie sich das Sexleben bei euch gestaltet? Habt ihr Spaß daran? Ich kann nicht einmal daran Freude empfinden, Sex ist für mich nicht wichtig und ich brauche ihn auch nicht, habe es aber meinem Expartner zuliebe mitgemacht. Gerade stehe ich wieder kurz vor einer Beziehung und ich bin mir nicht sicher wie ich damit umgehen soll, jetzt wo ich weiß, dass ich Alexithymie habe. Möchte meinen zukünftigen Partner zwar nicht anlügen, was meine Gefühle (oder Nicht-Gefühle) betrifft aber ich glaube es würde ihn verschrecken, wenn ich mit offenen Karten spiele, was ich auch gut nachvollziehen kann. Ich mag ihn als Freund und wir respektieren uns gegenseitig und unternehmen viel zusammen und das möchte ich nicht aufgeben. Auch mit ihm ist mir der Sex nicht wichtig. Wie ist das bei euch?

24.05.2019 von User69016K97

Hi,
ich habe sehr lange gebraucht bis ich dahinter kam was überhaupt mit mir los ist, dachte immer ich sei föllig normal und nur die anderen seien hyper sensiebel. Wobei ich schon sagen muss, hier im Ruhrgebiet scheint das mit den 10% total untertrieben, hane eher den Eindruck, dass jeder zweite Symptome aufweist. Ich war sogar schon 19 Jahre verheiratet und habe immer gedacht es reicht wenn alles gut funktioniert und man ein eingespieltes Team ist. Ich wünschte mir mehr empfinden zu können und die Bedürfnisse anderer erkennen zu können, auf dauer klappt es sonst nie mit einer Beziehung. Hat es schon irgend jemand geschafft dagegen anzukommen und echte Gefühle zu entwickeln? Zu der Frage mit dem Sex, da bin ich vermutlich ein schlechter Ratgeber, dieses ist einer der wenigen Punkte die bei mir nicht zum Alexi passen. Würde mich gerne mit weiteren betroffenen austauschen, die nach einem Weg da raus suchen oder gefunden haben.

13.06.2019 von User60161E67

Hallo, ich bin 50Jahre und habe die Diagnose vor etwa 3 Wochen erhalten, denke aber dass ich die Krankheit schon viel länger habe. Jetzt wo ich weiss dass ich nur die Negativen und Schlechten Gefühle nicht Warnehmen kann, gewisse Positive und Glückliche Gefühle schon wird alles leichter, Sex habe ich gerne, spüre aber kein verlangen danach, dies musste immer von meiner Frau ausgehen, auch spüre ich nicht wenn Sie ein Verlangen danach hat. Bei gewissen Themen fragte ich immer nach, bitte erkläre mir das, da ich dies micht verstehen konnte. Jetzt wo meine Frau aufgeklärt wird über meine Krankheit funktioniert unsere Ehe wieder besser, aber ich bin erst am Anfang eines langen Weges. Guter Rat der ev. auch Euch Helfen könnte, seit Ehrlich und lasst Euch Helfen. Ich habe mich Freiwillig in eine Psychiatrische Klinik einweisen lassen um meiner Krankheit auf den Grund zu kommen, das Resultat, Alexithymie

Gruss aus der Zentralschweiz


Einloggen







Alle auf diesen Webseiten erwähnten Methoden, Diskussionen und Anwendungsgebiete dienen ausschließlich der Information und sind keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Therapie und auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Untersuchungen oder Behandlungen.Wir führen keine Diagnosen durch und versprechen keine Heilung einer Krankheit oder einer Verletzung. Im Zweifelsfall setzen Sie sich bitte mit einem Arzt oder Therapeut in Verbindung.