Thema: Verliebt in eine Person mit Alexityhmie

Deutsches Alexithymie Forum > Allgemeines zu Alexithymie

Verliebt in eine Person mit Alexityhmie
24.06.2017 von Mezzanine

Liebe Community, liebe Damen und Herren,

ich melde mich hier weil ich ehrlich gesagt keinen anderen Ansprechpartner finde. Nachdem ich nun schon länger das Gefühl habe, dass mit der betroffenen Person etwas in "gefühlsmäßiger" Hinsicht nicht so läuft wie bei mir z.B. (was ja gar nichts schlimmes ist) dachte ich mir, ich probiere es einfach mal im Internet. Zunächst suchte ich nach "Gefühlskälte", worauf ich dann ziemlich schnell auf Alexithymie gestoßen bin. Ich kenne die betroffene Person gut genug um die meisten ihrer Fragen beantworten zu können, aber sobald es mir möglich ist würde ich sie den Test auch gerne selbst machen lassen.

Zunächst zu mir: 25 Jahre, männlich, seit 3 Jahren Single, Gefühls- und Kopfmensch, irgendwas dazwischen. Ich kann Menschen und deren Gefühle sehr gut einschätzen, bin ein guter Zuhörer und versuche mein bestes, um Menschen zu helfen, was ich auch zu meinem Beruf gemacht habe.
Ich nenne sie von hier an einfach Sasi: 19 Jahre, noch nie eine feste Beziehung gehabt, sehr intelligent und neugierig, außer bei zwischenmenschlichen Dingen.

Nun zur groben Situation: Ich bin vor 3 Monaten in ein Wohnheim gezogen. Sasi wohnt zwei Zimmer weiter, schon als ich sie das erste Mal sah wusste ich dass ich sie gerne näher kennenlernen würde. Dadurch, dass ich Kontakt zum Rest des Stockwerks aufbaute, kam ich dann auch mit ihr in Kontakt. Schnell filterten sich die Interessen heraus, die größtenteils gleich sind, seien es Bücher, Musik oder Filme.
Nun habe ich mit Sasi sehr viel Zeit verbracht. Sie war eigentlich unter der Woche die letzten 2-3 Monate jeden Tag bei mir oder ich bei ihr. Nach und nach merkte ich dass ich sie gerne berühre, ihre Hand nehme oder mit ihr kuschle, was auch 1-2 mal vorkam. Allerdings bedachte sie es mit dem Kommentar "Du probierst es jetzt mit der Kuscheltour. Eigentlich bin ich nicht so der Kuscheltyp.". Als ich frage ob ich damit aufhören solle kam aber ein "Nein, ist schon okay".
Sie war drei Wochen krank, hat oft geweint, ich habe versucht mich jeden Tag um sie zu kümmern, sei es mit Tee, Anrufen beim Arzt oder einer Wärmflasche. Allerdings konnten die Ärzte ihr auch nicht wirklich helfen. In diese Zeit fiel auch die Kuschelszene.

Nach eineinhalb Monaten habe ich ihr schließlich einen Brief geschrieben in dem ich einräumte dass ich es mir vorstellen könnte irgendwann "etwas für sie zu empfinden". Diesen Brief habe ich ihr zum Geburtstag gegeben in einem Teddy mit einem "Für dich"-Briefumschlag. Naja.. Freitag Nacht gab ich ihr den Brief, Sonntag Abend kam sie zu mir. Kein Wort zu dem Brief. Einen Tag später das selbe. Und die nächsten 4 Wochen darauf auch nichts.

Also beschloss ich sie darauf anzusprechen. Da ich sowieso davon ausging dass sie nicht so empfand wie ich begann ich mit "Wieso hast du es in den 4 Wochen nicht geschafft einmal zu sagen "Hör mal, war ein netter Brief, aber ich empfinde nicht wie du". Darauf kamen nur relativ fahrige Antworten, sie wusste nicht was sie dazu sagen solle, konnte mir auch ihre konkreten Gefühle nicht beschreiben. Sie meinte sie sei kein Beziehungstyp, woraufhin ich blöderweise sagte dass es mir darum auch nicht ginge. Scheinbar dachte sie dann dass es mir um etwas rein körperliches ging.. weshalb sie mir dann erklärte, dass das schwer möglich wäre weil sie zwei Zimmer weiter wohnen würde und weil sie derzeit quasi was mit drei Typen gleichzeitig hat. Wobei ein 4er dabei auch nicht viel ausmachen würde. Was ich allerdings komplett ausschloss, darum ging es mir ja nicht.

Nunja, wir haben dann noch zwei Stunden Musik gehört, sie wirkte sehr traurig, also sagte ich dass es vielleicht besser sei wenn wir den Kontakt erstmal abbrechen. Was sie aber nicht wollte, weil sie so etwas nicht könne und wolle. Aber ich bestand darauf.. naja.
So stehe ich nun da, wir haben seit drei Tagen keinen Kontakt, weil sie sowieso gerade weg ist. Aber.. sie geht mir momentan noch nicht aus dem Kopf. Und ich weiß nicht wirklich ob es besser wäre weiterhin für sie da zu sein, weil sie in den letzten Monaten vor mir sehr große Probleme mit Menschen hatte die sie fallen ließen. Oder ob es besser wäre (vor allem für mich) den Kontakt abzubrechen und.. einfach zu versuchen sie zu vergessen. Was allerdings aufgrund desselben Stockwerks.. schwer ist.

Naja, ich hatte gehofft hier vielleicht auf Erfahrungsberichte von Betroffenen zu stoßen die sich auch in jemanden mit diesen "Symptomen" verliebt haben. Sicherlich ist jeder auf seine Weise einzigartig und man kann die Situationen nie mit anderen über einen Kamm scheren, aber.. jede Hilfe oder jeder Gedanke ist willkommen. Deshalb habe ich versucht es so ausführlich wie möglich zu beschreiben.

Vielen Dank im Vorraus für Erfahrungsberichte, Rückmeldungen, etc.,

Liebe Grüße,
Mischa


Einloggen







Alle auf diesen Webseiten erwähnten Methoden, Diskussionen und Anwendungsgebiete dienen ausschließlich der Information und sind keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Therapie und auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Untersuchungen oder Behandlungen.Wir führen keine Diagnosen durch und versprechen keine Heilung einer Krankheit oder einer Verletzung. Im Zweifelsfall setzen Sie sich bitte mit einem Arzt oder Therapeut in Verbindung.