Thema: Beziehung, Bindung, Verständnis, Unterstützung

Deutsches Alexithymie Forum > Betroffene und Angehörige

Beziehung, Bindung, Verständnis, Unterstützung
04.11.2020 von User78614H91

Hallo zusammen,

es gibt hier ja bereits ein Thema zu Beziehung, dennoch beginne ich hier ein neues, weiter gefasst. Ich erhoffe mir letztlich mehr konkrete Einblicke von beiden Seiten, um zu verstehen.

Seit zwei Wochen habe ich eine Beziehung zu einem Alexi (ich übernehme dies einfach mal als Bezeichnung). Nur um Verwirrungen zu vermeiden, wir sind beide Männer ;)

Der Beginn war ganz klassisch. Wir kannten uns bereits länger persönlich, man hat sich hier und dort eher zufällig gesehen. Etwas Kontakt gab es online. Aber nichts tieferes, freundschaftliches. Es ergab sich ein Treffen, ein Wiedersehen ... eins folgte dem anderen. Wir beide merkten, es könnte ernsthaft werden und der Kontakt wurde enger.

Dass er Alexithymie hat erwähnte er beiläufig, ich war aber durch gemeinsame Bekannte vorgewarnt.
Zu erst beftagte ich Google, im nächsten Schritt sprach ich ihn an. Er erklärte mir seine Welt, Methode, seine gelernten Verhaltensmuster.

Ich verliebte mich schnell. Und das würde ihm wohl sehr oft passieren. Mir gegenüber konnte er aber auch ausdrücken, in mich verliebt zu sein. Das Tempo hab ich ihm überlassen.
Bei mir wurde aus "ich bin verliebt in dich" "ich liebe dich". Er erklärte wie schwer dies für ihn selbst ist zu fassen. Verliebtheit fiele ihm noch leicht zu erkennen.
Hinweise von außen und intensives Nachdenken brachten ihn dazu gleich auf zu ziehen.

Zu den einzelnen Phasen könnte ich im Detail viel mehr schreiben, was auch Fragestellungen aus anderen Themen abdeckt: wie funktioniert das kennenlernen, das aufeinander eingehen, wie erkenne ich an ihm, dass ich ihm wichtig bin, wie drückt er "Gefühle" aus. Ich lerne mit ihm und ich denke durch meinen logischen Charakter seine Handlungen zu interpretieren. Und so erkenne ich: er denkt an mich, er sorgt sich um mich, ich bin etwas besonderes. Das, was man selbst sonst emotional spürt, das muss man sehen.

Wichtig ist zu reden. Er fragt viel, er hinterfragt ohne, dass ich es bewusst bemerke. Ich erkläre mich viel mehr und offener.
Wir stellen uns aufeinander ein und versuchen uns gegenseitig an eine Übersetzung, wenn notwendig.

Etwas Alltagstest hatten wir nun auch. Es funktioniert. Dennoch mache ich mir Gedanken: Wie bindet er sich? Wird über kurz oder lang die Beziehung von mir zu einem großen Teil gehalten? Was kann an Problemen entstehen? Wie sieht ein Alexi eine Beziehung?

Dies erstmal als Einstieg. Denn klar ist mir: ohne mich damit zu beschäftigen kann es emotional schmerzhaft werden, und zwar für mich, und nicht unbedingt für ihn. Ihn plagen dann vermutlich eher Kopfschmerzen oder Schlafprobleme.

30.12.2020 von User53342A93

Hey,
ich weiß nicht, ob das bei dir noch aktuell ist, aber ich finde es echt toll, dass du so offen damit umgehst und keinerlei Druck aufbaust. So wie sich das jetzt anhört, seid ihr auf dem besten Weg:).
Zu deinen Fragen, ich kann sie persönlich nicht wirklich beantworten, da jeder alexi komplett unterschiedlich ist... ich habe auch schon oft gelesen, dass Leute mit Alexithymie Probleme haben, eine Beziehung aufzubauen, bei mir allerdings sehe ich da keinen Zusammenhang. Dafür habe ich viel mehr Schwierigkeiten meine Gefühle in Worte zu fassen und kann sie deswegen nur in den seltensten Fällen äußern. Es würde mir vielleicht leichter fallen, wenn ich deinen Freund persönlich kennen würde, aber so ist das schwierig abzuschätzen, wie er mit Beziehungen umgeht oder was er sich erhofft. Ich denke, da kann dir im Moment niemand eine Antwort geben, wahrscheinlich nicht mal er selbst. Für ihn ist es vermutlich ebenfalls schmerzhaft. Ich persönlich habe dann oft das Gefühl von den ganzen Worten und Gedanken, die ich nicht über die Lippen bekomme, erdrückt zu werden.
Ich denke er ist, und das kann er wirklich sein, auf jeden Fall dankbar, wie du damit umgehst. Dass du das Problem akzeptierst und versuchst ihm zu helfen. Dass du bereit bist dafür auch länger zu warten.
Ich hoffe es gibt inzwischen keine schlechten Neuigkeiten:)


Einloggen







Alle auf diesen Webseiten erwähnten Methoden, Diskussionen und Anwendungsgebiete dienen ausschließlich der Information und sind keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Therapie und auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Untersuchungen oder Behandlungen.Wir führen keine Diagnosen durch und versprechen keine Heilung einer Krankheit oder einer Verletzung. Im Zweifelsfall setzen Sie sich bitte mit einem Arzt oder Therapeut in Verbindung.