Thema: Keine Trauer

Deutsches Alexithymie Forum > Betroffene und Angehörige

Keine Trauer
30.04.2021 von Kiv

Vor 2 Jahren ist meine Mutter gestorben die ich natürlich liebte. Meine Schwester brach über der Leiche heulend zusammen aber ich fühlte rein gar nichts. Ich war vor mir selbst erschrocken. Mit dem eintreten des Todes hatte die leblose Hülle für mich keine Bedeutung mehr. Noch schlimmer war es zur Beerdigung. Ich erwähnte während der Zeremonie vor den Gästen dass ich es affig finde ein Stück Holz zu beerdigen (Urne) das mit meiner Mutter nix zu tun hat. Das stieß auf breites Unverständniss.

Das ist nur ein Erlebnis von vielen die mich dazu bewogen hat mich mit dem Krankheitsbild auseinander zu setzen. Ich weiß bis heute nicht ob es in dieser Welt gut ist besser nicht viel zu fühlen oder ob es Hilfe bedarf wieder empathischer zu werden.

Ich bin 37 Jahre alt, männlich und neu hier.

18.05.2021 von Gumble

So etwas ähnliches hatte ich auch bei der Beerdigung von der Schwester meiner Oma. Alle sind tot traurig und das einzige was mir natürlich laut auffällt ist das wir vor dem Leichenwagen da sind.
Ich glaube so ein wenig allegemeine Abgestumpftheit würde den meisten nicht schaden aber das hat mich selbst schockiert.
Ist natürlich nicht das einzige mir wird das fast jeden Tag vor Augen geführt das ich nicht Emotionen gegen über anderen und mir teilweise selbst habe.
Wenn du startrec kennst da fühle ich mich häufig wie spock und seine Welt.
Männlich 20 und ebenfalls neu hier

Einloggen